Kochblume GmbH

Auf Expansionskurs:

Großhändler Kochblume erschließt mit lexbizz neue Wachstumspotenziale

Waschchemie Produkte - nextzett GmbH

Kurzübersicht Kochblume GmbH

Branche
Großhandel, Importeur von Haushaltswaren
Sitz
Hockenheim, Baden-Württemberg
Mitarbeiter
11
Webseite
kochblume.de
Software vor lexbizz
Lexware warenwirtschaft professional

Über Kochblume GmbH

 Die Kochblume GmbH spezialisiert sich seit 2003 auf die Entwicklung und Produktion hochwertiger Silikon-Küchenhelfer zum Backen, Kochen, Aufbewahren und Reinhalten in der Küche. Ihr Bestseller, die Kochblume®, gilt als der erste funktionierende Überkochschutz und wurde weltweit bisher über 4 Millionen Mal verkauft. Seine vielfältigen Produkte vertreibt das Unternehmen in mehr als 18 Länder weltweit. Neben funktionaler Qualität, innovativen Designs und Kreativität setzt das Unternehmen auf vielfältige Vertriebskanäle und verkauft sein Qualitätssortiment via Teleshopping, Fachhandel, Online-Marktplätzen und bald auch in einem eigenen Shop.

Nutzer von lexbizz: Matthias Gregorzewski

 Wir lieben den Gedanken, dass die Welt mit unseren Produkten jeden Tag etwas bunter und besser wird! Dass uns lexbizz dabei hilft, unsere Kundschaft weltweit verlässlich zu beliefern, neue Zielgruppen zu erschließen und neue Vertriebskanäle zu eröffnen, gibt uns ein gutes Gefühl. Mit der Cloud-ERP-Plattform im Rücken wissen wir: Es ist alles möglich!

Michael Engesser
Geschäftsführer der Kochblume GmbH
Portraitbild Tino Becker

Mit der alten Software waren wir nicht mehr in der Lage, unser wachsendes Unternehmen abzubilden und den agilen Marktprozessen zu folgen. Wir brauchten dringend eine vollintegrierte Unternehmenslösung.

Dipl.-Ing. (FH) Tino Becker
Geschäftsführer LaCoSys GmbH
Portraitbild Tino Becker

Die Zusammenarbeit mit der Bome GmbH war eine Partnerschaft auf Augenhöhe und so lief der Implementierungsprozess fast reibungslos.

Dipl.-Ing. (FH) Tino Becker
Geschäftsführer LaCoSys GmbH

Auf einen Blick:
Der Mehrwert für Kochblume GmbH

Schnelle Implementierung
Datenmigration und Go-Live der Plattform in nur acht Wochen

Papierloses Lager
Umstellung auf digitales Lagermanagement setzt Ressourcen von einer vollen Arbeitskraft frei

30 Prozent mehr Produktivität im Bestell- und Lagerwesen

Exakte Liefer­aussage­fähigkeit dank Echtzeit-Zugriff auf Daten und Dashboards von überall 

Drop-Shipping
Darstellung von Reservierungs- und Verschiffungslagern für eine organisierte Vorausplanung der Verkaufskanäle

Mehrere Währungen und Streckengeschäft in einem System abbildbar

Aufbau neuer Vertriebskanäle
Anbindung von Online-Shop und Online-Marktplätzen

Zufriedene Lagermitarbeitende dank automatisierter Prozesse und reduzierter Fehlerquellen

Skalierbares Abo-Modell
problemlose Anpassung der Software an Bedarf und Wachstum des Unternehmens

Herausforderungen

Analoges Lager: Kochblume sagt Zettelwirtschaft, Zeitaufwänden und Fehlerquellen den Kampf an

Vor der Einführung der Cloud-ERP-Plattform lexbizz nutzte die Kochblume GmbH die Lexware warenwirtschaft professional als Rechnungsprogramm. Das Lager managte das Unternehmen noch analog. „Bis letztes Jahr haben wir im Lagerwesen noch mit Bestandstafeln und Handzetteln gearbeitet“, beschreibt Michael Engesser, Geschäftsführer von Kochblume. „Gingen Bestellungen ein, zählten wir in einer Art Mini-Inventur vor Ort die Ware, kalkulierten Circa-Bedarfe und hakten Lieferscheine ab. Manchmal mussten wir die Wochenenden für diese Arbeiten aufwenden.“ Zu viel Papier, zu viel Ineffizienz, zu viele mögliche Fehlerquellen waren das Resultat. Und ohne Bedarfs­mengen­vorausschau und Auswertungsmöglichkeiten blieb das Team weit unter seinen Potenzialen.

Komplexität reduzieren, Wachstum fördern: Alt-Software wurde Anforderungen nicht gerecht

Den komplexer werdenden Prozessen und den Anforderungen der Firmengröße wurde die Software nicht mehr gerecht. „Wir verfügen über ein Lager mit 12.000 Palettenstellplätzen und managen einen Einkaufswert von 1,5 bis 2 Millionen Euro. Um über diese Mengen den Überblick zu bewahren, der steigenden Nachfrage nachzukommen und auf den verschiedensten Vertriebswegen verlässlich liefern und abrechnen zu können, brauchten wir ein vollintegriertes, flexibles ERP-System“, so Michael Engesser. 

Internationalisierung abbilden: Währungsfragen und Transparenz im Streckengeschäft

Die Kochblume liefert ihre Küchenutensilien nach Deutschland, Frankreich, Schweden, aber auch in die USA und nach China. Für diese globalen Handelsbeziehungen ist der Dollar die Hauptwährung, die jedoch die Alt-Software nicht abbildete. „Wir mussten für die Dollarrechnungen externe Excel-Listen buchhalterisch führen. Das war aufwändig und uns fehlte es an einem System, in dem unsere Finanzen vollständig und transparent einsehbar waren.“

Außerdem fehlte es ohne eine digitale Bestandserfassung der Lager an der nötigen Transparenz und Flexibilität im Streckengeschäft, um Warenbestände vor Ort, in Reservierungs- und Verschiffungslagern sowie schwimmende Ware auf den Schiffen effizient kalkulieren und kombinieren zu können. „Unsere Großkund:innen, etwa aus dem Teleshopping, haben fixe Sendetermine, an denen die Ware vor Ort sein muss. Sie vertrauen auf verlässliche Lieferungen von uns“, so Engesser. „Ich muss jederzeit aussagefähig sein, um dem komplexer werdenden Volumengeschäft mit Verlässlichkeit und Präzision begegnen zu können und Kund:innen langfristig zu binden.“

Vertriebsnetzwerk unter Druck: Aufbau B2C-Geschäft als Krisenreaktion

Außerdem will das Unternehmen den veränderten Markt- und Kunden:innen-Anforderungen gerecht werden. Bisher vertraute Kochblume auf das stationäre Messegeschäft und den Fach- und Einzelhandelsvertrieb, eine eigene Marketingstelle gibt es nicht. „Doch heutzutage müssen wir als Hersteller und Consumer-Marke vielfältig präsent sein, unsere Kundschaft erwartet einen eigenen Online-Shop und Social-Media-Präsenz“, so Engesser. „Mit der alten Software hatten wir keine Anbindungs­möglichkeiten an neueste Shop-Plattformen, mit denen wir unsere Produkte vertreiben konnten. Das mussten wir ändern.“

Darüber hinaus hat die Corona-Pandemie viele der Vertriebspartner und Großhandelskund:innen unter Druck gesetzt. „Noch geht es uns gut, doch wir müssen den Entwicklungen entgegensteuern und neue Absatzkanäle für uns erschließen“, beschreibt Engesser. „Das Consumer-Geschäft als Direktgeschäft aufzubauen, gibt uns neue Umsatz- und Wachstumsmöglichkeiten. Und dafür benötigten wir eine skalierbare Software, die mit den sich verändernden Rahmenbedingungen mitwächst.“

Auf einen Blick: Ansprüche von Kochblume an eine ERP-Lösung

Bestellwesen: Komplexer werdende Bestell- und Lieferprozesse effizient abwickeln und optimieren.
Mehrere Währungen und internationales Streckengeschäft abbilden.
Darstellung von Reservierungs- und Verschiffungslagern, die eine organisierte Vorausplanung für diverse Verkaufskanäle ermöglicht.
Anbindungsmöglichkeit an neueste Shop-Plattformen für neue Vertriebskanäle.
Zeit- und ortsunabhängiger System-Zugriff: Angebot und Prüfung von Verfügbarkeiten aus dem Homeoffice oder auf Reisen.

Wechsel zu lexbizz

Auf der Suche nach dem passenden Warenwirtschaftsprogramm für die Firmengröße und der nächsten Stufe der Digitalisierung ist dem Geschäftsführer als langjähriger Lexware-Nutzer natürlich auch das neue Cloud-ERP-Produkt lexbizz ins Auge gefallen. „Nachdem wir uns mögliche Alternativen angesehen hatten, ist die Entscheidung im Herbst 2020 auf lexbizz gefallen“, so Engesser. „Die für uns so wichtige Skalierbarkeit der Cloud-Lösung und der großartige Support unseres Partners Lutz Consulting waren für uns ein passendes Gesamtpaket.“

Nach nur zwei Monaten wurde der Live-Gang Anfang Dezember 2020 erfolgreich bewerkstelligt. Da das Unternehmen bis dato vorwiegend analog agierte, waren keine technischen Anpassungen und Workflow-Customizations nötig „Unser Softwarepartner Lutz Consulting bereitete den Datenimport ins ERP-System vor und die Schulung der Mitarbeitenden verlief sowohl vor Ort als auch in wöchentlichen Meetings und Calls“, so Engesser.

Die wichtigsten Prozesse im Bestell-, Lager- und Logistikwesen deckte lexbizz im Kern bereits ab. Daher konnte Kochblume auf bestehende Standardworkflows im ERP-System vertrauen, was die Umstellung leicht machte und kein großes Umlernen der Belegschaft erforderte. Auch die schrittweise Einführung war für Engesser und sein Team genau der richtige Weg: „Wir haben mit den wichtigsten Prozessen angefangen, uns ins System eingearbeitet und beherrschen die Abläufe nun perfekt. So können wir uns nun gemeinsam mit dem Partner sukzessive den Systemerweiterungen widmen.“ Als Nächstes stehen die Online-Shop-Anbindung sowie Kassensysteme und Lagerscanner an.

Ergebnisse

Zeiteinsparungen von bis zu 30 Prozent: ERP-System macht Mitarbeitende effizienter und zufriedener

Das Kochblume-Team nutzt lexbizz im Besonderen für das Auftragsmanagement, die Angebots- und Rechnungserstellung sowie für die Lagerverwaltung. Durch die Digitalisierung der Prozesse mit lexbizz profitiert Kochblume von enormen Zeiteinsparungen und Flexibilität. „Dadurch, dass komplizierte und zuvor manuelle Abläufe automatisiert werden, konnten wir die Ressourcen einer vollen Sachbearbeiter-Kraft einsparen und neue Aufgabenfelder schaffen“, beschreibt Engesser die Veränderung durch das ERP-System. „Insgesamt konnten wir unsere Effizienz um bis zu 30 Prozent steigern.“

Die Mitarbeitenden müssen nicht mehr vor Ort den Warenbestand nachzählen, sondern werden jetzt mit Packlisten von lagernder Ware versorgt. „Das ist viel einfacher, besonders bei Set-Bestellungen in unterschiedlichen Farben. Wenn früher ein einzelner Artikel dann doch fehlte, war das ein riesiger Mehraufwand, der heute entfällt.“ In lexbizz ist der Bestand in Set- und Matrix-Kombinationen hinterlegt und das Team hat volle Transparenz: Wenn ein Set nicht generierbar ist, dann wird es nicht ausgeliefert.

Auch atmosphärisch hat die Arbeit mit lexbizz viel verändert. „Das Arbeiten ist jetzt viel entspannter und strukturierter. Wir müssen nicht mehr mit tausend Zetteln und Stücklisten operieren und haben alle Fehlerquellen im Bereich Lieferscheinüberprüfung minimiert“, freut sich Engesser. „Das gibt meinen Mitarbeitenden und mir ein besseres Gefühl.“

Verlässliche, flexible und schnelle Auftragsbearbeitung stärkt Kundenbindung

Das Kochblume-Team wickelt Angebote und Aufträge der End- oder Gewerbekundschaft aller Größen effizienter und in stets der gleichen Geschwindigkeit ab. Verlässlichkeit sowie die Übersicht der Auftragslage und Vorläufe sind für den Verkauf der Waren in verschiedenen internationalen Kanälen entscheidend.

Egal, ob die Ware auf einem Schiff, im Reservierungslager oder vor Ort ist — Engesser kann in den Dashboards in lexbizz jederzeit überblicken, wo sich wie viele Sets und Stücklisten befinden. „Manchmal sehe ich die verschiffte Ware überhaupt nicht, kann aber dank der Übersicht in lexbizz dennoch Aufträge bestätigen, weil ich weiß, die Ware kommt rechtzeitig, sodass sie fristgerecht kommissioniert, umverpackt und geliefert werden kann“, beschreibt Engesser. „Mit lexbizz können wir die Effizienz des Unternehmens langfristig steigern, die Zufriedenheit unserer Kundschaft erhöhen und sie an uns binden.“  

Neue Vertriebskanäle und B2C-Geschäft: Kochblume rüstet mit lexbizz für Neukundengeschäft auf

Verlässliche und planbare Abläufe und Versand werden auch zukünftig beim Verkauf der Küchenutensilien über den eigenen Online-Shop und auf digitalen Marktplätzen relevant sein. „Damit wir unsere Ware auf eBay, Amazon oder Otto verkaufen können, müssen wir den hohen Geschäftsstandards dieser Plattformen nachkommen. Das gelingt nur mit professionellen technischen Prozessen: Wenn ich über Amazon Ware verkaufe, die ich dann nicht liefern kann, dann wird mein Konto gesperrt“, so Engesser. „Dank der professionellen Abläufe mit lexbizz kann mir das nicht passieren.“

Im Sommer will Engesser mit dem Live-Gang seines neuen Onlineshops starten, parallel dazu sollen Scanner im Lager zu Einsatz kommen, um den Versand noch einfacher zu gestalten. Auch die DHL-Schnittstelle soll zukünftig eingesetzt werden. „Bei der Umsetzung all unserer Zukunftspläne hilft uns das Team unseres Partners Lutz Consulting, das uns bei Fragen oder Anregungen immer tatkräftig unterstützt“, lobt Engesser.

B2B-Vertrieb optimieren: Onboarding neuer Mitarbeitender und Vor-Ort-Services mit lexbizz vereinfachen

Auch im B2B-Geschäft will Engesser neue Maßstäbe setzen. Zukünftig sollen neue Freihandelsvertreter mit iPads ausgestattet werden, damit sie bei Kund:innen vor Ort direkt Aufträge checken, Lieferstände prüfen und Angebote machen können. Außerdem will Engesser nach dem Aufbau eines B2C-Shops auch ein B2B-Kund:innenportal einrichten, um seinen Kund:innen Bestellungen, Services, mögliche Retouren und vieles mehr noch einfacher anbieten zu können. „Wir wollen die Chancen der Digitalisierung bestmöglich ausnutzen und unseren B2C- und B2B-Kund:innen die besten Einkaufserlebnisse bescheren!“, so Engesser. 

Bereit für die Expansion: IT als Wachstums-Enabler für Kochblume

Der Geschäftsführer und sein Team von Kochblume blicken optimistisch in die Zukunft. „Wir stehen in den Startlöchern und sind bereit für Expansion und Wachstum am Standort Hockenheim!“, lacht Engesser. Die Entscheidung für das Cloud-ERP-System lexbizz war hierfür genau richtig: „Für unseren Wachstumskurs sind wir technologisch bestens aufgestellt. Mit lexbizz habe ich die richtige Plattform im Rücken, um unsere Zukunftspläne realisieren zu können!“